SEPA und Mindestlohn: Die Aufreger der Verlagsbranche

SEPA und MindestlohnNicht alle Themen sind erfreulich. Mit SEPA und MINDESTLOHN schaffen es bei mir direkt zwei aktuelle Themen ganz nach oben auf die Unbeliebtheitsskala. SEPA kostet uns und unseren Kunden Zeit und Geld. Nutzen gibt es keinen. Statt sich mit Mandaten und Fristen zu beschäftigen, wäre für die Zeitungsbranche eine Investition in attraktive Produkte und aktive Marktbearbeitung wertvoller. Der Mindestlohn wird mit seinen Auswirkungen dagegen erheblich schwerer wiegen. Wie schwer, werden wir wohl erst nach der Bundestagswahl wissen. Zeitressourcen der wichtigsten Führungskräfte bindet das Thema aber schon heute.

Wenn man den Mindestlohn schon nicht verhindern kann, sollte man wenigstens wissen, was er anrichten könnte. Keiner erklärt das besser als Prof. Ulrich van Suntum.

Welche Meinung haben Sie dazu? Ich freue mich auf konstruktive Diskussionen.

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*