„Operative Excellence“ bei Schwäbisch Media

Ravensburg/Krefeld, 4. Mai 2018
Mit einem umfassenden Business-Reengineering-Projekt werden JJK und Schwäbisch Media die Verlagsgruppe „fit für die Zukunft“ machen. Am 26. April unterzeichneten Schwäbisch Media-Geschäftsführer, Dr. Kurt Sabathil, und JJK-Prokurist, Dirk Jopp, den Vertrag über die Umstellung der gesamten Verlagsgruppe auf die „best-in-class“-Prozesse von JJK – Gesellschaft für innovative Verlagssoftware mbH, Krefeld. Betroffen sind alle Verlagsbereiche (Anzeigen, Produktion, Blattplanung, FiBu, Abo, Logistik, Online-Systeme und CRM); ausgenommen ist die Redaktion.

Sabathil Jopp Schwäbisch MediaDieser einschneidenden und für die Branche sicherlich richtungsweisenden Entscheidung war eine sorgfältige, langfristige Prüfung vorausgegangen. Bereits in 2015 führte JJK bei der Schwäbischen Zeitung in Ravensburg eine Wertstromanalyse durch, die ein hohes Effizienzpotential aufzeigte. Im Anschluss daran wurde zunächst geprüft, getestet und bewertet, ob sich die aufgezeigten Potentiale auch durch ein Software-Reengineering, also eine Verbesserung der bestehenden IT-Struktur erschließen lassen würden. Zeitgleich wurde, um eine gesicherte Entscheidung treffen zu können, ein Tochterunternehmen von Schwäbisch Media, der Wagner-Verlag in Kornwestheim, auf die neuen Prozesse von JJK umgestellt. So konnte die Arbeitsweise der „alten Welt“ direkt mit den „best-in-class“-Prozessen verglichen und bewertet werden. Erstmalig war es möglich, identische Geschäftsvorfälle an nur einem Arbeitsplatz in beiden Systemwelten durchzuführen, zu messen und zu bewerteten. Fazit: „Einfacher, schneller und funktionaler“, so Dr. Sabathil, der sich persönlich vor Ort überzeugte und selbst mit den Systemen arbeitete.

Der Tausch der IT ist aber nur ein Teil des Gesamtkonzeptes, welches der verantwortliche Projektleiter und Lean-Management Experte, Ralf Berti, unter seiner ganzheitlichen Strategie „HSH“ (Human – Software – Hardware) zusammenfasst. An erster Stelle steht der Mensch mit seiner Haltung zum Kunden und zum Produkt, die in diesem Projekt „Lean-Management“ und damit die „operative Excellence“ in die Verlagswelt trägt. Ein radikaler Wechsel der alten IT-Strukturen, inklusive Auslagerung des Systems in die Cloud, machte die Umstellung des Wagner-Verlages mit seinen über 50 Titeln in nur 33 Tagen möglich. In dieser knappen Zeitspanne wurden das komplette Anzeigen-Management und die -Produktion, die Blattplanung, das Abo- und Logistiksystem sowie alle Schnittstellen in das Mutterhaus umgesetzt und in Betrieb genommen. Auch die Datenmigration und Datenbereinigung waren Bestandteil des Projektes.

Der Start der Umsetzung bei Schwäbisch Media ist für September 2018 avisiert. In nur sechs Monaten wird der Anzeigenbereich, im Anschluss dann der Vertriebsbereich umgestellt. Das neue System wird parallel zum laufenden Tagesgeschäft durch eine kleine Arbeitsgruppe aufgebaut, ohne das Tagesgeschäft zu tangieren oder gar zu beeinträchtigen. Ist das neue System einsatzbereit, erfolgt die Umstellung.


Unternehmensinfo

Schwäbisch Media – Vielfalt, Innovation und Heimat
Seit 2010 bildet Schwäbisch Media mit über 900 Mitarbeitern das Dach für eines der größten Medienhäuser Baden-Württembergs. Von Printangeboten über Online bis hin zu TV und Radio bietet Schwäbisch Media ein breites Spektrum an Produkten, Marken und Dienstleistungen, die sich konsequent an den regionalen Bedürfnissen der Nutzer orientieren.

Mit einer täglichen Auflage von über 162.000 Exemplaren, mit sieben Zeitungstiteln und insgesamt 19 Lokalausgaben stellt die Schwäbische Zeitung das Flaggschiff im Portfolio dar. Zusätzlich betreibt das Verlagshaus 20 Anzeigenblätter und gibt 65 Amtsblätter in der Region heraus. Eine Vielzahl an Magazinen, Online-Aktivitäten, Radiosendern und die verlagseigene Lokalfernsehsendergruppe Regio TV vervollständigen das umfangreiche Medienangebot.

JJK – Lean Management für Zeitungsverlage
JJK ist der Lean-Management-Spezialist für Verlags- und Medienhäuser im Bereich D.A.CH. JJK entwickelt seit 1996 „best-in-class“-Prozesse auf Basis eines ganzheitlichen, schnittstellenfreien Gesamtsystems, das in allen Verlagsbereichen eine „operative excellence“ ermöglicht und sicherstellt.

JJK betreut über 170 Installationen und ist damit ein starker Partner der Zeitungsindustrie. Zu den Kunden gehören Tages- und Wochenzeitungsverlage, Zustellgesellschaften, Direktverteilunternehmen sowie Druckvorstufenunternehmen. Bundesweit werden ca. 22 Millionen Haushalte mit Zeitungen oder Prospekten beliefert, die mit JJK-Systemen zu- oder hergestellt werden.

Bildmaterial

Dirk Jopp (l.) und Dr. Kurt Sabathil (r.) bei der Vertragsunterzeichnung am 26. April 2018 in Ravensburg
Logo Schwaebisch Media

Pressekontakt

JJK GmbH
Thorsten Schmiedel
Emil-Schäfer-Straße 89
47800 Krefeld
Tel.: 02151-4977-30
presse@jjk.de
www.jjk.de